Crankbrother Cobalt Grips im Test

Meine erste Material Review wollte ich über ein Teil machen, welches ich nun schon etwas länger kennen lernen konnte. Also richten wir unsere Augen einmal in Richtung der Crankbrother Cobalt Griffe, welche ich schon an meinem Bulls Copperhead 3 verbaut habe.

Was wird bewertet?

Bevor ich irgendetwas bewerten kann, sind vorerst die richtigen Bewertungskriterien gefragt. Für die Griffe haben sich bei meiner Recherche die folgenden Kriterien als sinnvoll herausgestellt:

  • Qualität
  • Haltbarkeit
  • Handling
  • Gewicht
  • Design
  • Preis

Doch bevor ich mit all diesen Punkten anfange, hier einmal zusammengefasst, was das Produkt aus macht und was Crankbrother uns hiermit verspricht.

Grifflänge: 130 mm

Material der Handauflagefläche: Schaumstoff

Material der Befestigungsringe: 6061 T-6 Aluminium

Crankbrother verspricht uns, dass es sich bei diesem Griff um einen der leichtesten Lock-On Griffe auf dem Markt handelt. Das Griffpaar soll ein Gesamtgewicht von gerade mal 65 gr. besitzen. (Wichtiger Punkt. Diesen sollten wir uns schon jetzt im Hinterkopf behalten.)

Qualität

In Sachen Qualität gibt es nur wenige Unternehmen die den Crankbrothers aus Kalifornien etwas vormachen können. Wie gewohnt genießen auch die Cobalt Grips das höchste Maß an Präzision, welches uns von ihnen geboten werden kann.

Wenn wir nun jedoch genauer auf die Qualität schauen möchten, müssen wir uns zu vorab vor Augen halten, dass es sich hierbei um einen der leichtesten XC Griff handelt, welche derzeit auf dem Markt verfügbar sind. Das extrem leichte Gewicht geht natürlich zugleich auch mit einer geringeren Stabilität des Griffes einher – So zumindest der erste Eindruck, nachdem man den Griff aus der Verpackung nimmt.

Dieses Bild täuscht jedoch und ändert sich schlagartig, sobald der Griff am Cockpit des Fahrrads montiert wurde. Er klemmt sich präziese auf das Lenkerrohr und gewinnt somit an maximaler Stabilität.

Qualitätsbewertung

Für den ersten Eindruck und eine saubere Verarbeitung gibt es von mir 4 Sterne.


Haltbarkeit

Die haltbarkeit des Griffes muss ich in zwei Unterkategorien unterteilen, denn es gibt zum einen die weiche Grifffläche und zum anderen die Klemmung, welche getrennt von einander betrachten werden sollten.

Ganz getreu dem Motto, das beste kommt zum Schluss, werfen wir erst einmal einen Blick auf die Klemmung.

Die Klemmung selber findet mittels eines dünnen Aluminiumring statt, welcher mit zwei Torx Schrauben festgezogen wird. Trotz seiner Filigranität macht dieser einen sehr stabilen Eindruck. Der Aluminiumring liegt in einem weiteren Kunststofffassung. Ich würde diese mal den „Grundkörper“ des Griffes nennen.

Der Griff weist schon nach 2 Monaten Gebrauch viele Kratzer an der Außenseite auf.

Genau an diesem Grundkörper hapert es nun ein wenig. Dieser besteht nämlich auch sehr weichem Kunststoff und ist somit extrem kratzanfällig. (siehe Bild)

Hier hätte ich mir einen härteren Kunststoff gewünscht, welcher etwas resistenter gegen Kratzer ist, da man Mountainbikes bekanntlich nicht auf einem Fahrradständer abstellt, sondern diese auf den Boden legt, wo auch mal der ein oder andere Stein vorhanden ist.

Kommen wir nun also auf die Grifffläche zu sprechen. Diese besteht aus einem feinen Schaumstoff (high density foam), welcher recht weich ist. Aus deisem Grund liegt der Griff sehr gut in der Hand und passt sich dieser perfekt an. Trotz seiner geringen härte, ist dieses Material jedoch zugleich sehr strapazierfähig, weshalb es in meinem Test zu keinem erkennbaren Verschleiß kam.

Haltbarkeitsbewertung:

Zwar verspricht die Grifffläche eine hohe Haltbarkeit, doch sehe ich viel Nachholbedarf bei der auswahl der Kunststoffe. Aus diesem Grund bekommt der Griff für die Haltbarkeit 3,5 Sterne von mir.


Handling

Kommen wir zu dem meiner Ansicht nach wichtigsten Punkt der Bewertung. Fahrradgriffe kaufen wir alle doch eigentlich nur, um das Bike bestmöglichst in der Hand zu halten.

Der Griff ist in den meisten Fällen, (wenn man jetzt nicht gerade einen Handle-bar-ride macht) zusammen mit dem Sattel, der einzige Kontaktpunkt zwischen Fahrer und Bike. Somit schreibe ich ihm eine sehr hohe Bedeutung zu.

Am Cobalt Grip überzeugt mich am meisten das für die Griffe einzigartige Material. Die Grifffläche aus hochwertigem Schaumstoff geben dem Fahrer ein sehr direktes Feedback in die Hände und wirken dabei sehr weich, so dass keine unnötigen Vibrationen in die Arme gehen.

Handlingbewertung

Für das Handling bekommen die Griffe von mir ganze 5 Sterne.


Gewicht

Dann kommen wir mal auf das Gewicht zu sprechen. Bei meinen „Forschungen“ zu den Griffen habe ich wirklich viel ausprobiert, um auf einen Nenner mit dem von Crankbrothers angegebenen Gewicht von 65 gr. / Paar zu kommen. Leider erfolglos.

Griff komplett

Bei der Messung auf meiner Waage komme ich auf ein tatsächliches Gesamtgewicht von 83 gr. / Paar. Mit inbegriffen sind in diesem Falle auch die Endkappen, welche auf das Lenkerende geschoben werden und für mich auch wichtiger Bestandteil des Griffes sind, da sie den Lenker vor seitlichen Beschädigungen schützen.

Griff zerlegt

Um herauszufinden, wie Crankbrothers auf ein Gewicht von 65 gr. / Paar kam, entfernte ich alles von den Griffen, was nicht zum eigentlichen Griff gehörte. Also weg mit den Endkappen und den Torx Schrauben.

Doch auch dieses Resultat war ernüchtern. Noch immer ist das Gewicht der Griffe höher als angegeben. Zwar reden wir hier lediglich von 7 gr. Unterschied, doch wir wollen es ja genau nehmen.

Das Ergebnis meiner Messungen wollte ich so nicht einfach hinnehmen und recherchierte etwas im Web. Dort gibt es tatsächlich Beiträge von anderen Bikern, welche die Griffe gewogen haben. Deren Bilder zeigen das nahezu exakte Gewicht von 65 gr.
Quelle: https://gewichte.mtb-news.de/product-321/crank-brothers-griffe-cobalt

Bei genauerer Betrachtung bemerkt man jedoch, dass diese Beiträge aus dem Jahr 2011 stammen. Für mich liegt demnach nahe, dass Crankbrothers im Verlauf der Jahre etwas an der Konstruktion oder vielleicht dem Material geändert hat.

Gewichtbewertung

Das Gewicht der Griffe ist und bleibt unschlagbar. Aufgrund des etwas höheren Gewichts als vom Hersteller versprochen, muss ich jedoch einen Stern abziehen.


Design

Design ist immer eine Frage des Betrachters.

Für mich ist das Design dieser Griffe sehr ansprechend. Die Aluminiumklemmringe im typischen Crankbrother Design werten das gesamte Cockpit des Bikes auf.

Auch gefällt mir, dass der Schaumstoff sehr dunkel ausfällt. Bei anderen Griffen kommt es häufig vor, dass der Schaumstoff oder das Gummi heller daher kommen als gewünscht.

Die Form der Griffe schließt zudem dank der Endkappe mit dem Crankbrothers Logo sauber mit den Lenkerende ab.

Designbewertung

In Sachen Design erhält der Griff ganze 5 Sterne von mir.


Preis

Einen konkreten Preis für die Griffe zu finden ist garnicht mal so einfach. Online kursieren die verschiedensten Preise. Mal mehr und mal weniger rabatiert.

Die UVP von der Crankbrothers Website liegt bei 24,99 €. Dieser ist meiner Ansicht nach jedoch kein Preis zu dem man die Griffe erstehen sollte.
Quelle: https://int.crankbrothers.com/products/cobalt-grips?region=DE

Viele Online-Händler bieten die Griffe schon ab 17 € an. Ein realistischer Preis liegt also irgendwo zwischen 17 € – 20 €.

Preisbewertung

Der UVP Preis dieser Griffe spielt mit seinen 24,99 € in der oberen Liga mit. Bei guter Recherche lässt dieser sich jedoch stark drücken. Da der UVP Preis nicht ganz so ansprechend ist, bekommt der Griff hierfür 3,5 Sterne von mir.


Finale Zusammenfassung

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass man mit dem Kauf dieser Griffe nicht viel falsch, sondern doch recht viel richtig macht. Von mir aus eine absolute Kaufempfehlung, wobei jeder für sich entscheiden muss, welches Griffmaterial ihm am besten gefällt und zu ihm passt.

Als Gesamtergebnis bekommen die Griffe 4 von 5 Sterne von mir.

 341 total views

Teilen:

Ein Gedanke zu „Crankbrother Cobalt Grips im Test“

  1. Sehr guter Beitrag! Interessant sind evtl. noch die Kunststoffe/Schaumstoffe welche verarbeitet wurden, sofern diese Informationen zu herauszufinden sind.
    Derzeit bin ich persönlich auch allgemein von den Produkten von Crankbrothers sehr zufrieden und würde mir auch die Griffe bei Bedarf mal anschauen.
    Danke im Voraus für die Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.